Selbstbremsende motoren

Bremsmotoren entstehen durch die Kopplung zwischen einem Einphasen- oder Dreiphasenmotor und einer elektromagnetischen Bremseinheit. Sie bieten eine präzise Kontrolle während der Spannphasen und werden hauptsächlich verwendet für:

  • Reduzierung der Bearbeitungszeiten durch Verkürzung der Stillstandszeiten der Maschinen;
  • Positionierung und Stationierung durchführen;
  • die Anforderungen der Sicherheitsvorschriften erfüllen.

Wir haben drei Arten von Bremsen mit passiver Wirkung mit Federspeicherbremsung (TYP S - TYP B - TYP AC) und eine mit positiver Wirkung mit Bremsung durch magnetische Anziehung (TYP P).

Passives Bremsen funktioniert auch, wenn die elektrische Versorgung ausfällt, es handelt sich also um Sicherheitseinrichtungen.

ARTEN VON BREMSMOTOREN

TYP S

Progressivbremse mit einer einzigen Bremsfläche, die mit Gleichstrom arbeitet, der von einem speziellen Gleichrichter, der im Klemmenkasten untergebracht ist, gewonnen wird.

Zum Datenblatt gehen >

TYP B

Bremse mit hohem Drehmoment mit doppelter Bremsfläche, die mit Gleichstrom arbeitet, der über einen speziellen Gleichrichter im Klemmenkasten erzeugt wird.

Zum Datenblatt gehen >

TYP AC

Einstellbare Bremse mit hohem Drehmoment mit doppelter Bremsfläche, die mit dreiphasigem Wechselstrom arbeitet.

Zur Datenblatt gehen >

TYP P

Bremse mit hohem Drehmoment, die durch positive elektromagnetische Wirkung mit Gleichstrom arbeitet.

Zum Datenblatt gehen >

ABMESSUNGEN